Open Everything mit Michel Bauwens

Document Actions
Der CreativeCommons Alps Salon findet 2009 im Rahmen des Paraflows Festivals für digitale Kultur am 11. September um 19:30 im Museumsquartier (Raum D) statt. Der in Thailand lebende Autor Michel Bauwens wird open:everything in Wien präsentieren: ein theoretisches Rahmengerüst für verschiedenste Erscheinungen und Bewegungen der offenen Mediengesellschaft (Wikipedia, Open Source oder Creative Commons). Bauwens, der als einer der führenden Theoretiker im Bereich Anthropologie digitaler Gesellschaft gilt, wird in seinem Vortrag neben eeiner Einführung zu open:everything auch die externen Effekte und den damit verbundenen Wandel innerhalb der Gesellschaft beleuchten, der dem Begriff „open“ einen wesentlich weiteren Anspruch verleiht, als dies im Mainstream wahr genommen wird. Um den breiten Themenkomplex, der gesellschaftspolitische, technische und kulturelle Fragen aufwirft, zu veranschaulichen, entsteht im Vorfeld eine kollaborative Mind Map, die Michel Bauwens erläutern wird. Weiters werden Projekte vorgestellt, die über „offene Innovation“ erreicht werden können. Vom klassischen doityourself (DIY) unterscheidet sich die neue Maker Szene durch gemeinschaftliche Infrastrukturen, die Ablehnung von kommerzieller Abhängigkeit und Lock-Ins und folgerichtig die stärkere Thematisierung von eigenen Werkzeugen - wie zum Beispiel RepRap, ein auch sich weitgehend selbst herstellender 3D-Drucker, dessen Produkte hergezeigt werden. Weiters wird an Beispielen wie Open Source Ecology, einer Farm in Missouri die sich als Versuchsgelände für eine ganze Welt von Open Source Technologien versteht, die miteinander modular kombinierbar sein sollen, der Frage nachgegangen, ob die "Peer Production" in nennenswerte Bereiche der materiellen Ökonomie vordringen kann und wie die ökonomische, soziale und kulturelle Perspektive aussieht: wird weiterhin neben der Selbstversorgung für einen anonymen Markt produziert oder gelingen zumindest teilweise "kooperative Kreislaufschlüsse" und "solidarische Ökonomien"? Sollen sich solche Ökonomien eher abkoppeln und weitgehend unabhängig machen wie die Factor E Farm in Missouri oder passen sie auch in urbane Lebenswelten? Dies ist nicht unerheblich für die Frage, welche Technologien entwickelt werden sollen. Open:everything und die damit verbundenen Projekte leben von und mit der Community. Der (cc)AlpsSalon lädt herzlich dazu ein, diese kennen zu lernen. Dieser diskursive Abend im Rahmen von Paraflows veranstaltet Creative Commons Austria in Zusammenarbeit mit dem net culture lab und der OCG.

For more information, visit
http://www.paraflows.at

What
Convention Social Event
When
2009-09-11 from 07:30 to 10:30
Where
MQ QDK Raum D
Name
Ben Dagan
Contact Email
ben.dagan(AT)gmx.at
Created by ras
Last modified 2009-08-31 12:57 PM